Seid umschlungen, Milliarden


Was kosten uns denn die deutschen Stromversorgungsnetze eigentlich?

Die Kosten für die Stromnetze werden mit den Netznutzungsentgelten abgegolten (vgl. StromNEV). Diese wiederum sind Kostenbestandteil des Strompreises und machen bei Haushaltskunden rund 25 % des Strompreises aus (vgl. „Monitoringbericht 2010“ der BNetzA, S. 40, Abb. 25).

Herr Dr. Nissen von der RWE schätzt, dass die jährlichen Netznutzungsentgelte (Strom) in Deutschland um die 18 – 20 Mrd. EUR betragen (vgl. S. 14 der Folie). Basierend auf Zahlen, die ich selbst auf einer Konferenz hören durfte, dürfte die Angabe wohl stimmen. Zum Vergleich: Das gesamte Gebührenaufkommen von ARD und ZDF beträgt bislang jährlich gut sieben Milliarden Euro.

Bleibt die Frage, wieviel dieser 18 Mrd. EUR auf die Eigenkapitalverzinsung entfallen, also reiner Gewinn für die Netzbetreiber sind. Aber das ist Thema für einen weiteren Beitrag.

Advertisements

Against all odds


Noch ist die Entscheidung ja nicht gefallen, aber die Meldung kommt doch einem Paukenschlag gleich: Die Bundesnetzagentur plant, die Netzrendite auf 8,20 % zu senken. Ich halte das immer noch für zu viel für einen extrem risikoarmen Wirtschaftszweig, aber dennoch verdient das Vorgehen dem Grunde nach Zustimmung. Nach der Lektüre dieses Zeitungsartikels kann man sich den Druck auf die BNetzA gut vorstellen. Zitat:

Jetzt haben sich die vier großen Netzbetreiber in Deutschland erstmals in einem Brandbrief an Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) gewandt.

In dem Schreiben, das „Welt Online“ vorliegt, führen die Unternehmen bittere Klage über das Vorgehen der Rösler unterstellten Bundesnetzagentur. Die geplante Verschlechterung der Netzrenditen würde „fatale Signale in Richtung Kapitalmarkt senden“, heißt es in dem Schreiben der Unternehmen 50 Hertz (ehemals Vattenfall), Amprion (ehemals RWE), TenneT (ehemals E.on) und EnBW.

Fatale Signale? I beg to differ. Eine Rendite von 8,20 % (wohlgemerkt: Nach-Steuer-Rendite!) müssen Sie diese Tage erst einmal auf dem Kapitalmarkt finden. Bleibt zu hoffen, dass die BNetzA ihren Kurs durchhält.

Zurückmeldung


Die Heimat hat mich nun wieder. Urlaubsbedingt hatte ich das Publizieren zwischenzeitlich komplett eingestellt (kein Internetzugang…ja sowas gibt es noch). Ich gelobe nun Besserung und die Wiederaufnahme des Bloggens! Themen sind reichlich vorhanden und auch schon in Arbeit. Ich denke, über das Wochenende sollte der ein oder andere Artikel hier erscheinen.