A Teaser for the Translation of the German Energy Industry Act (EnWG)


If you want to know how the translation will look: Here is the teaser (PDF)!

Let me know, what you think.

 

Advertisements

Part 2 of the German Energy Industry Act (EnWG)


I finally managed to publish part 2 of the translation of the German Energy Industry Act. You can get it on Amazon.

The Layout is way better in comparison to Part 1 (which I will update accordingly within the next two weeks or so) and  this version includes the most recent amendments of the Act.

I plan on updating the translation once in a while, if and when there are amendments to the law. That means if you buy the eBook, you will get constant updates for free (until i lose interest, that is).  Once the translation of part 3 is completed, I will publish a paperback version, but that might actually take even more time to finish. I will have to change the layout again, which is quite a time consuming endeavor.

I am thankful for any feedback on this, so leave me a comment or drop me an email, if you feel like it.

 

 

Translation of the Energy Industry Act


I just want to give you a quick heads up in regard to the current state of my translation of the Energy Industry Act (Energiewirtschaftsgesetz – EnWG):

I have translated roughly 300 of 370 pages. I am quite excited, because this means i can see the finish line at the horizon. After finishing the translation i will have to do some serious proof reading, but the book should go to print at the end of July (start of my summer vacation) at the latest (fingers crossed).

I think i will post the next update at the end of June, hopefully with some good news  on progress.

 

frontcover

 

E-Mobilität in Deutschland beschleunigen


Die Kaufprämie für E-Fahrzeuge ist gestartet, aber das Echo ist eher verhalten. Rund 1.000 Anträge wurden bisher gestellt, ein Ansturm sieht sicher anders aus. Neben dem Fehlen von attraktiven E-Fahrzeugen zu angemessenen Preisen, hapert es jedoch auch bei der öffentlichen Ladeinfrastruktur. Nach den Zahlen des BDEW gab es zum Jahresende 2015 gerade einmal 5.836 Ladepunkte. Zum Vergleich: Deutschland hat über 15.000 Tankstellen.

Ich habe nach den Grundsätzen der Wohlfahrtsökonomik das Thema Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur untersucht und die öffentliche Ladeinfrastruktur zeigt danach deutliche Anzeichen von Marktversagen. Ein Oligopol der Anbieter sorgt für überhöhte Preise, erschwerte Zugangsbedingungen für Kunden und Lieferanten und einen stagnierenden Ausbau der Infrastruktur. Diese Problemfelder lassen sich letztlich nur durch Regulierung, wie sie auch im Bereich der Telekommunikations- und Energienetze notwendig ist, lösen.

Die Problemfelder und die Lösung , wie man der E-Mobilität in Deutschland besser zum Durchbruch verhelfen kann,  sind in meinem neuen Buch (Link zu Amazon) detailliert dargestellt:

41rUeaPaHdL._SX331_BO1,204,203,200_

 

BDEW: Ausbau der Ladeinfrastruktur kommt nicht voran


Gestern, am 17.03.2016, veröffentlichte der BDEW die aktuellen Zahlen zur öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur (Link) und der Ergebnis ist ernüchternd:

„Zum Jahresende 2015 standen Fahrern von Elektromobilen insgesamt 5.836 öffentlich zugängliche Ladepunkte zur Verfügung, lediglich 265 mehr als noch zur Jahresmitte 2015.“

snapshot

Es wird deutlich, dass sich das Verhältnis von öffentlichen Ladepunkten zu E-Fahrzeugen spürbar verschlechert hat. Eine ungute Entwicklung, kommt es doch für die Akzeptanz von E-Fahrzeugen auf ein gut verfügbares Ladenetz an.

Diese Zahlen sind letztlich nicht überraschend, da im Bereich der Errichtung und des Betriebs von öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur ein Marktversagen nach makroökonomischen Grundsätzen vorliegt: Aufgrund verschiedener Effekte, wie etwa fallende Durchschnittskosten bei der Errichtung eines Ladenetzwerks oder auch die exklusive Vergabe der Stellplätze an einen Ladenetzbetreiber bilden sich lokale Monopole.

Dies bedeutet, dass der Ausbau nur dann vorankommen wird, wenn das öffentliche Ladenetz reguliert oder mit staatlichen Mitteln ausgebaut wird. Eine ausführliche Herleitung und Begründung dieser Effekte sowie einen Lösungsvorschlag finden Sie unter https://energyblawg.wordpress.com/2016/02/01/oeffentliche-ladesaeulen-das-unregulierte-oligopol/